Medienkompetenz

Das Thema Medienkompetenz ist zurzeit in aller Munde. Als Interessensverband bremen digitalmedia stellen wir drei Kernbereiche des Themas Medienkompetenz in den Fokus:

1. Medienkompetenter Nachwuchs
Der zentrale Bereich der Medienkompetenzförderung bezieht sich auf die Heranführung von jungen Menschen an die eigenständige, kritisch-reflektierende Nutzung und Produktion der jeweils „Neuen Medien“, aber auch der klassischen Medien. Eine engere Kooperation von institutionalen Trägern wie dem Zentrum für Medien zur Vermittlung von Medienkompetenz an den Schulen, der Bremischen Landesmedienanstalt und weiteren außerschulischen Anbietern mit Unternehmensverbänden wie IT + Medien zur praxisnahen Ausbildung wird empfohlen.

Unternehmen brauchen medienkompetenten Nachwuchs!
Als ein Beispiel dient das Duale System Informatik, welches vom Förderverein Bremen IT + Medien in Kooperation mit der Hochschule Bremen und der Universität Bremen angeboten wird. Hierbei können Auszubildende nicht nur einen zertifizierten Abschluss bei der Handelskammer machen, sondern auch einen Bachelorabschluss in Informatik. Dadurch ist es möglich, den Erwerb von Kompetenzen im Betrieb, in der Berufsschule und in den Hochschulen miteinander zu verknüpfen.

2. Medienkompetente Mitarbeiter*innen
Ein weiterer, immer relevanterer Bereich sind medienkompetente Mitarbeiter*innen. Die Beherrschung der klassischen Softwareprogramme ist noch lange keine ausreichende Medienkompetenz einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters. Das Verstehen und die Nutzung besonders der „Neuen Medien“ muss heute eine Grundqualifizierung aller Mitarbeiter/innen eines Unternehmens sein. Der Umgang mit sozialen Netzwerken, die Nutzung von Online-Marketing-Instrumenten bis hin zur qualifizierten Internet-Recherche sind heute Voraussetzung für die innerbetriebliche Kommunikation und die Außerwirkung eines Unternehmens. Hierfür sind Angebote der Unternehmen gemeinsam mit den Weiterbildungsträgern in Bremen zu entwickeln und zu erproben.

3. Medienkompetente Nutzer*innen
Aus Sicht der Unternehmen der IT- und Medienbranche, die innovative Produkte entwickeln, sind die Abnehmer und Nutzer auf dem Markt von herausragender Bedeutung. Medienkompetente Nutzer/innen erkennen die Potenziale und begreifen die Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien und wissen wie sie diese für Ihren privaten oder geschäftlichen Zweck effektiv einsetzen können. Daher ist es im Eigeninteresse der Unternehmen dieser Branche, dass sie auf medienkompetente Endnutzer/innen treffen, die ihre Produkte kaufen und/oder sich an entsprechender Stelle für den Erwerb innovativer IT- und Medienprodukte einsetzen.