Erster Emailversand

Im Winter 1971 hat der US-amerikanische Informatiker Ray Tomlinson den ersten elektronischen Brief verschickt und gilt seitdem als Erfinder der E-Mail. Tomlinson forschte zu der Zeit bei Bolt Beranek and Newman (BBN), einer Firma aus Cambridge, die für das Verteidigungsministerium ein Computernetz aufbauen sollte: das spätere Internet.

Dabei entstand mit CPYNET zunächst ein Protokoll, das Dateien zwischen miteinander verbundenen Computersystemen übertragen konnte. Dies sollte nun dahingehend erweitert werden, dass auch Nachrichten versendet werden konnten. Tomlinson nutzte für die Umsetzung das Programm SNDMSG, das so genannte Mailboxes erstellte, die eigentlich nichts anderes waren als Dateien. In rund sechs Stunden kombinierte er SNDMSG und CPYNET zu einem eigenen Programm. Um den Adressaten und den Computer unterscheiden zu können, wählte Tomlinson als eindeutiges Trennzeichen das @-Zeichen, da es zwar auf der Tatstaur vorkommt, aber nicht in Personen- oder Firmennamen, also weder Buchstabe noch Zahl war.

Als Tomlinson sein E-Mail-Nachrichtensystem einem Kollegen demonstrierte, bemerkte dieser scherzhaft: “Don’t tell anyone! This isn’t what we’re supposed to be working on.” (“Sag das niemandem! Das ist nicht das, woran wir arbeiten sollen.”). An der Weiterentwicklung der E-Mail war Tomlinson nicht mehr beteiligt.