Einzelmeldung

Oldenburg: Zukunftslabor "Digitalisierung Energie" bewilligt

Durch die Energiewende wird das Energiesystem immer komplexer. Intelligente Managementsysteme sind nötig, um dezentrale Erzeuger und Verbraucher automatisch und effizient zu steuern. Im Zukunftslabor "Digitalisierung Energie" bündeln demnächst sieben Forschungseinrichtungen und elf Unternehmen aus Niedersachsen ihre Kompetenzen, um diesen Prozess voranzutreiben. Unter Leitung von Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff aus dem Department für Informatik der Universität Oldenburg wird der Forschungsverbund beispielsweise modellieren, wie sich einzelne Wohnviertel optimal mit dezentral erzeugter Energie versorgen lassen. Das Niedersächsische Wissenschaftsministerium fördert das Vorhaben seit dem 1. Oktober über fünf Jahre mit rund 3,5 Millionen Euro. 

Das Projekt gliedert sich in zwei Säulen. Im ersten Teilprojekt mit dem Titel "Erforschung von IKT-Abhängigkeiten in Quartiersversorgungssystemen" plant das Team, digitalisierte Energiesysteme zu erforschen und weiterzuentwickeln. Im zweiten Teilprojekt soll eine Plattform aufgebaut werden, die es ermöglicht, die Energiesystemforschung in Niedersachsen und darüber hinaus effizienter zu vernetzen und Forschungsergebnisse leichter in die Praxis zu transferieren. 

Die Plattform, die in der zweiten Projektsäule aufgebaut wird, soll aus mehreren Elementen bestehen. Geplant sind unter anderem ein Netzwerk der beteiligten Experten, Testlabore und Forschungseinrichtungen, eine Datenbank und ein Bereich, in dem Ergebnisse dargestellt und für die weitere Entwicklungen nutzbar gemacht werden können.  

Das Zukunftslabor "Digitalisierung Energie" ist Teil des von Oldenburg aus koordinierten Zentrums für digitale Innovationen Niedersachsen (ZDIN), das im Januar gegründet wurde. In insgesamt sechs Zukunftslaboren sollen niedersächsische Wissenschaftler aus Forschungseinrichtungen und Hochschulen mit Partnern aus der Praxis Ideen für anwendungsorientierte Forschungsprojekte generieren und diese gemeinsam bearbeiten. Ziel ist es, digitale Innovationen in Niedersachsen direkt umzusetzen und in einen Dialog mit der Gesellschaft zu treten. Neben Energie stehen die Themen Agrar, Gesellschaft & Arbeit, Gesundheit, Mobilität und Produktion im Fokus.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Kontakt

bremen digitalmedia
Osterstraße 28 -29
28199 Bremen

info@ich-will-keinen-spambremen-digitalmedia.de
T: 0421 / 16 10 05 35

Newsletter

Bleiben Sie stets informiert über alle Entwicklungen in der Bremer IT- & Digital-Szene. Spannende Veranstaltungen, kontroverse Themen und aktuelle Trends stellen wir in einem wöchentlichen Newsletter für Sie zusammen. Interessiert? klicken Sie hier »

nach oben