Einzelmeldung

Eine halbe Million Euro für Digitalität in der Region

Digitalisierung.Weiterdenken: (v.l.n.r.) Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte, Mitglied im Vorstand; Ministerin Birgit Honé, Mitglied im Vorstand; Dr. Anna Meincke, Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest; Landrat Jörg Bensberg, 1. Vorsitzender Quelle: Metropolregion Nordwest FOTO: Sascha Koglin

Jedes Jahr im Frühjahr entscheidet der Vorstand der Metropolregion Nordwest über die Vergabe der Mittel aus dem Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen an regionale Kooperationsprojekte. Zum Schwerpunktthema Digitalisierung lagen dem Gremium sechs Projektanträge mit einem Gesamtkostenvolumen von eineinhalb Millionen Euro vor. Drei dieser Projekte können sich über einen Zuschlag in Höhe von rund 490.000 Euro freuen.

Die fortschreitende Digitalisierung hält insbesondere auch Chancen in der Prozessoptimierung in nahezu allen Wertschöpfungsketten bereit. Das Projekt Wasserstofftechnologie Business Process Management Modeling (H2BPMM) der Hochschule Bremerhaven ermittelt beispielhaft anhand eines Genehmigungsprozesses einer Wasserstofftankstelle, in welcher Form Informationsbedarfe in konkrete Prozessmodelle eingearbeitet und benötigte Informationen neu verknüpft werden können.

Das Projekt Telemedizinische Konsultationsnetzwerk (TelKonNet) Metropolregion Nordwest des Klinikums Oldenburg, dessen Ziel der Aufbau einer facharztübergreifenden, wohnortunabhängigen Versorgung der Patienten ist, nutzt die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung für die Patientenversorgung. Über eine neu geschaffene Plattform wird es Not-, Fach- und Hausärzten ermöglicht, sich untereinander über die jeweiligen Patientenbefunde auszutauschen und diese, falls benötigt, einer telemedizinischen Behandlung zuzuführen.

Das Projekt "Galatea – oder die Mutter von Siri, Alexa und OK Google" der bremer shakespeare company zielt darauf, diese Prozesse verständlich darzustellen und das Verstehen zu unterstützen. Gemeinsam arbeiten Wissenschaftler, Arbeitgeber- oder Arbeitsnehmer sowie Künstler in einem Kreativprozess an den Herausforderungen, Chancen und Risiken in den einzelnen Wirtschaftsbranchen und erarbeiten interdisziplinär mögliche Lösungsansätze. Diese Ansätze sowie die im Prozess gewonnenen Erfahrungen bilden abschließend die Grundlage einer interaktiven Theaterinszenierung.

bremen digitalmedia und unser Cluster BREMEN.AI haben das Projekt in seiner Antragsphase unterstützt. Wir freuen uns, über die Förderung und darauf, das Vorhaben mit unserem Netzwerk zu begleiten.

Weitere Informationen sind hier erhältlich.

Kontakt

bremen digitalmedia e.V.
Robinson-Crusoe-Haus
Böttcherstraße 1
28195 Bremen

info@ich-will-keinen-spambremen-digitalmedia.de
T: 0421-16 10 05 35

Newsletter

Bleiben Sie stets informiert über alle Entwicklungen in der Bremer IT- & Digital-Szene. In einem wöchentlichen Termin-Newsletter und einem monatlichem Themen-Newsletter stellen wir spannende Veranstaltungen, aktuelle Themen und wichtige Trends für Sie zusammen. Interessiert? klicken Sie hier »

nach oben